Häufig gestellte Fragen

  • Wer erhält einen Bekleidungsgutschein ?

Grundsätzlich erhalten alle dem Landkreis zugewiesene Asylbewerber mit
den monatlichen Leistungen nach dem AsylbLG einen Betrag nur für Bekleidung
und Schuhe.
Bekleidungsgutscheine werden von der Leistungsabteilung nur ausgegeben, wenn
die Asylbewerber in der AE keine Erstbekleidung erhalten haben, da dort
keine entsprechenden Geldleistungen  ausbezahlt werden.
Für die Prüfung des Anspruch  muss bei jeder Anfrage nach einem
Bekleidungsgutschein die AE kontaktieren und anfragt werden, ob dort Bekleidung
ausgegeben wurde oder nicht.
Aus diesem Grund kann es sein, dass ein Leistungsempfänger vertröstet wird,  weil  wir         noch keine Antwort von der AE haben.

 

  • Darf die Mietobergrenze in Einzelfällen bei AsylBLG oder SGBII
    überschritten werden

Die gültige Mietobergrenze für den Landkreis München darf nicht
überschritten werden. Es werden keine Zuzahlungen aus eigenen Mitteln
erlaubt.
Konkret für die Praxis heißt das, dass die Mietobergrenze auf
keinen Fall überschritten werden darf. Sollte die Miete doch die
tatsächliche Mietobergrenze überschreiten, darf der Mietvertrag nicht von
den zuständigen Stellen genehmigt werden.

 

  • Haftpflichtversicherung der Asylbewerber/innen

Die Allianz hat ein Angebot erarbeitet, dass speziell auf Flüchtlinge zugeschnitten ist.

Gerade in Bezug auf die vielen Asylbewerber die aus Staaten mit relativ hoher Anerkennungswahrscheinlichkeit sind wäre Herr Abd El Mawgoud ein guter Ansprechpartner. Er selbst hat Migrationshintergrund und kennt die Werte und Traditionen der muslimischen Herkunftsländer. Das große Plus dabei: Er kann arabisch und ist somit rein sprachlich schon besonders nahe an den Flüchtlingen. Zudem engagiert er sich selbst in seiner Freizeit bei der inneren Mission in der Erstaufnahmeeinrichtung Heidemannstraße ehrenamtlich und kennt bereits die Arbeit und den Umgang mit Asylbewerber/innen.

 

 

 

 

Share