Engagiert diskutiert: Flüchtlinge unter uns

Warum wollen die meisten Flüchtlinge nach Deutschland? Wie geht man am besten um mit ausländerfeindlichen Parolen? Wie lässt sich verhindern, dass Flüchtlinge als billige Arbeitskräfte eingesetzt werden? Um Fragen wie diese ging es heute bei einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion im Gymnasium Neubiberg.
Rede und Antwort standen den Schülern u. a. der Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, Anton Hofreiter, Ministerialrat Eugen Turi aus dem Bayerischen Sozialministerium , Neubibergs erster Bürgermeister Günter Heyland und Norbert Büker, Leiter des „Helferkreises Asyl Neubiberg“. Ergänzt wurde die Runde durch Klaus Riedel, der die in Neubiberg lebenden Flüchtlinge aus Mali betreut, und einen Flüchtling, der selbst aus diesem Bürgerkriegsland stammt.
Das Spektrum der Fragen war groß und zeigte, wie sehr sich die Jugendlichen für das Thema interessieren und sich damit auseinandersetzen. Aufgrund des großen Andrangs wurde die Diskussion auch live in den Theatersaal im Untergeschoss des Gymnasiums übertragen.

Share