Buntes Miteinander beim „Fest der Kulturen“

Viele Länder, viele neue Eindrücke: Rund 400 Besucher haben im Wolf-Ferrari-Haus ein „Fest der Kulturen“ gefeiert. Afrikanische Trommler, irische Tänzer, syrische Volksmusiker und dazwischen Einheimische in Tracht. Einer der Höhepunkte war der Auftritt der Gospelsängerin Gladys Igbinosum. Die Asylbewerberin stammt aus Nigeria und lebt in Ottobrunn. Rund 400 Besucher genossen die bunte und fröhliche Feier und freuten sich über die Vielfalt.
Wie gut das Zusammenleben mit Menschen anderer Kulturen funktionieren kann, zeigten die Helferkreise aus Neubiberg, Ottobrunn, Höhenkirchen und anderen Gemeinden der Region. An Ständen erzählten sie von ihrer Arbeit, einige präsentierten auch die Ergebnisse. So gab es etwa eine bunte Decke zu bewundern, die Flüchtlinge aus Neubiberg in einer Handarbeitsgruppe aus vielen kleinen Stoffflecken genäht haben. Unter den Gästen waren auch Flüchtlingsfamilien und Bewohner der Traglufthalle in Neubiberg. Für die ehrenamtlichen Helfer aus Neubiberg war das Treffen besonders schön, weil sie sich auch mit den Mitarbeitern anderer Helferkreise austauschen konnten. Außerdem meldeten sich zwei neue Unterstützer an.

Share